· 

Peter Paul Rubens: Das Rubens Symposium im KHM Wien am 18. und 19.1.2018

Peter Paul Rubens (1577 Siegen - 1640 Antwerpen), 'Die vier Paradiesflüsse', um 1615. Öl auf Leinwand, 208 × 283 cm. Wien, Kunsthistorisches Museum, Gemäldegalerie, Inv. GG 526.

© & Courtesy: KHM-Museumsverband.

 

Am 18. und 19. Januar 2018 lädt das Kunsthistorische Museum Wien zum Rubens-Symposium ein. Anlässlich der großen Ausstellung ‚Kraft der Verwandlung‘ (noch bis 21.1.2018), die der motivischen Wandlungsfähigkeit des flämischen Barockmalers gewidmet ist, präsentieren anerkannte SpezialistInnen neue Ergebnisse ihrer Forschungen. Die Beiträge untersuchen einerseits spezifische Themenbereiche, mit denen sich Peter Paul Rubens auseinandersetzte, andererseits werden auch die Ergebnisse von jüngst durchgeführten Restaurierungen vorgestellt. Damit sollen neue Aspekte von Werkprozess und Erfindungsgabe des Malers in den Blick genommen werden. Das Symposium findet im zweiten Stock des Museums im Bassano Saal statt.

 

Es beginnt mit einem Abendvortrag am Donnerstag den 18.1. von Elizabeth McGrath (Warburg Institute, London) mit dem Titel: Earthly Fruitfulness and the Gods of Nature in Rubens’s Bacchic Imagery. Weitere Vorträge am 19. Januar stammen von Friso Lammertse (Museum Boijmans van Beuningen, Rotterdam), Bert Schepers (Centrum Rubenianum, Antwerpen), Ben van Beneden (Rubenshuis, Antwerpen), Gerlinde Gruber (Kunsthistorisches Museum Wien), Lizet Claasen (Königliches Museum für Schöne Künste, Antwerpen), Ina Slama (Kunsthistorisches Museum Wien), Michael Odlozil (Kunsthistorisches Museum Wien), George Bisacca (Metropolitan Museum of Art, New York) und Georg Prast (Kunsthistorisches Museum Wien). Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos, es wird jedoch aus organisatorischen Gründen um eine Anmeldung unter symposium@khm.at gebeten.