· 

Die nächste Live-Übertragung von 'Tanz im Kino': ‚Les Flammes de Paris‘ am 4. März 2018

Ekaterina Shipulina und Alexander Volchkov in 'Les Flammes de Paris' im Bolschoi.

Foto: (c) Damit Yusupov, Courtesy Tanz im Kino.

 

Längst muss der Balletomane nicht mehr nach Moskau fliegen, um die phantastischen Tänzer des Bolschoi hautnah miterleben zu können. Seit acht Jahren in Folge gibt es die großartigen, meisterhaften Choreographien des Bolschoi Ballett in Live-Übertragung auf der Leinwand zu sehen. ‚Tanz im Kino‘ heißt diese sehr besuchenswerte Veranstaltung.

Etwas mehr Zeit als für einen normalen Kino-Film muss der Besucher von ‚Tanz im Kino‘ mitbringen, denn die Vorstellung wird mit allen Umbaupausen live übertragen und ist damit ident mit der echten Aufführungs- und Spielzeit der Ballettvorstellung. Die Termine dafür liegen immer auf einem Sonntag, die Übertragung beginnt am Nachmittag und dauert bis in die Abendstunden hinein. Nach ‚Le Corsaire‘ und ‚Romeo und Julia‘ steht nun am 4. März ‚Les Flammes de Paris‘ auf dem Programm, ein Stück, das in den Wirren der Französischen Revolution von 1789 spielt. Die Musik komponierte Boris Assafiev im Jahr 1932, die Choreographie von Alexei Ratmansky wurde 2008 am Bolschoi uraufgeführt nach dem  Libretto von Nikolai Volkov und Vladimir Dmitryev. Im Mittelpunkt des historischen Handlungsballetts stehen die Geschicke zweier Liebespaare. Das sind Philippe und das Bauernmädchen Jeanne, ihr Bruder Jérôme und Adeline, Tochter eines Marquis, deren Leben schließlich die Guillotine beenden wird. Die Geschwister Jeanne und Jérôme stammen aus Marseille und ziehen nach Paris, um aktiv an der Revolution teilzunehmen. Sie möchten für die Freiheit kämpfen, unterwegs aber begegnet ihnen beiden die Liebe. Beeindruckende Pas de Deux, kraftvolle Virtuosität, vom Ensemble getragene, äußerst lebendige Charaktertänze machen dieses selten zu sehende Ballett zu einem Aushängeschild des Bolschoi-Repertoires.

 

 

Nina Kaptsova als Adeline und Andrei Merkuriev als Jerome in 'Les Flammes de Paris'.

Foto: (c) Damir Yusupov, Courtesy Tanz im Kino.

 

Am 10. Juni steht zum Ausklang der Bolschoi-Saison 2017/2018 ‚Coppélia‘ in Live-Übertragung auf dem Programm von ‚Tanz im Kino‘. Die Bolschoi-Version von ‚Coppélia’ nach der Musik von Léo Delibes, choreographiert von dem in 2017 plötzlich verstorbenen Sergei Vikharev, folgt der originalen Cecchetti-Petipa-Version von 1894. Insgesamt nehmen an den ‚Tanz im Kino‘-Übertragungen mittlerweile 1.000 Kinos weltweit teil. Die Pausen zwischen den Akten werden dabei für interessante Backstage-Interviews mit Tänzern genutzt, in russischer, französischer und englischer Sprache.

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter

www.tanzimkino.com

 

Inhalt von ‚Les flammes de Paris‘ in englischer Sprache des Bolschoi-Balletts:

https://www.bolshoi.ru/en/performances/235/libretto/