· 

'Made in Denmark' - Die Ausstellung im Grassi Museum in Leipzig

 

Wer hat nicht gerne die form- und farbschönen Küchenutensilien von Jens Quistgaard in seiner Küche? Wer lebt nicht gerne in einem Ambiente aus dänischem Design? Ikonen der Leuchtkörper, der Sitzmöbel weiß die dänische Designgeschichte zu nennen. Schon vor der Design-Ära, in der Epoche um 1900, setzte die dänische Gestaltung Maßstäbe. Dem geht nun die aktuelle Ausstellung im Grassi Museum Leipzig nach …

Dänisches Design hat Vorbildcharakter und ist bis heute Inbegriff und Ausdruck eines zeitlosen und dennoch modernen Lebensstils. Das Grassi Museum Leipzig zeigt in seiner neuen Sonderausstellung ‚Made in Denmark‘ rund 320 Objekte, darunter Möbel, Keramik, Silber und Spielzeug, die größtenteils aus dem Zeitraum der 1920er bis 1960er Jahre stammen, dazu auch Objekte zum Thema Schmuck aus der Sammlung Schwandt. Dänisches Design ist untrennbar mit namhaften Designikonen des 20. Jahrhunderts verbunden. Dänische Entwerfer, von Kaare Klint über Arne Jacobsen bis hin zu Verner Panton, haben die Produkt- und Wohnkultur ganzer Generationen geprägt. Weniger ist über die Vorgänger der international berühmten Designer bekannt, über die Gestalter und Kunsthandwerker aus der Zeit im 1900. Doch ist es gerade der Skønvirke, so der Name der dänischen Ausprägung des Jugendstils, der die Basis für das moderne dänische Design schuf. Den herausragenden Vertretern dieses Stils, so zum Beispiel Thorvald Bindesbøll und Johan Rohde, wird in der Leipziger Ausstellung besondere Beachtung geschenkt. Ebenfalls spannend ist der Blick auf die Tendenzen im Art Déco und Funktionalismus. Sowohl das berühmte dänische Silber als auch keramische Arbeiten von expressiver Ausdruckskraft spiegeln den Facettenreichtum dänischer Formgestaltung jener Zeit wider. 

Spätestens nach 1945 hat sich ‚Made in Denmark‘ als internationales Markenzeichen etabliert. Dänisches, und im weiteren Sinn skandinavisches Design setzt seither Maßstäbe, nicht zuletzt auch deshalb, weil sich hier handwerkliche Qualität und ein hoher gestalterischer Anspruch verbinden und dadurch ein enorm breites Publikum erreichen.

Weitere Informationen zur Ausstellung 'Made in Denmark':

Laufzeit der Ausstellung: 2.6.2018 – 7.10.2018. Kuratorin: Sabine Epple, GRASSI Museum
Öffnungszeiten und Eintrittspreise
Di – So, Feiertage 10 – 18 Uhr, Eintritt bis 18 Jahre frei, Erwachsene 8 Euro (ermäßigt 5,50 bzw. 4 Euro)
Zur Ausstellung erscheint die Publikation „MADE IN DENMARK. FORMGESTALTUNG SEIT
1900“ bei Arnoldsche ART PUBLISHERS (276 Seiten, 250 Abb., deutsch/ englisch, 44 Euro)